Excel Balkendiagramm inline erstellen

Excel Insights: Mit Hilfe der Funktion WIEDERHOLEN lässt sich auch ohne ein Objekt einzufügen inline ein DIagramm erstellen.

Excel Balkendiagramme kann man mit Hilfe der Funktion WIEDERHOLEN auch inline erstellen. Inline bedeutet hier, dass man auf das Einfügen eines Objektes vom Typ Diagramm verzichtet und im Tabellenblatt selber aus den Zellen eine Ansicht baut, die wie ein Excel Balkendiagramm aussieht.

Jeder kennt Balkendiagramme. Es handelt sich um einen der am häufigsten überhaupt eingesetzten Diagrammtypen. Anders als beim Säulendiagramm werden die Balken jedoch waagerecht angeordnet.

Balkendiagramme eignen sich besonders gut zur Darstellung von Rangfolgen. Wie man mit einem Excel Balkendiagramm inline z.B. ein Gantt Diagramm erstellt, zeige ich in einem gesonderten Artikel.


Übersicht

  1. Die Datengrundlage: Bierflaschenabsatz Späti
  2. Das Excel Balkendiagramm inline erstellen
    1. 1. Schritt: Mit WIEDERHOLEN und Full Block Balken erstellen
    2. 2. Schritt: Veränderung als Beschriftung ergänzen
    3. 3. Schritt: Die Formatierung
  3. Ressourcen

Hinweis: Wie du mit der Funktion WIEDERHOLEN und dem Zeichen Full Block █ in einer Zelle Balken bauen kannst, habe ich bereits in dem Artikel zur Excel Funktion WIEDERHOLEN erklärt. Hier wenden wir diese Vorgehensweise nun an.


1. Die Datengrundlage: Bierflaschenabsatz Späti

Gegenstand der Betrachtung ist die fiktive Veränderung des Bierflaschenabsatzes ausgewählter Rauschmittel eines Berliner Spätis vom Monat Mai zum Monat Juni.

Die Daten wurden wie folgt aufbereitet:

Excel Insights: Rohdaten für Balkendiagramm
Veränderung der Flaschenverkaufszahlen von Mai zu Juli
  • Spalte B: Biersorte
  • Spalte C: Verkaufszahlen Mai
  • Spalte D: Verkaufszahlen Juni
  • Spalte E: Differenz Spalte D – Spalte C
  • Spalte F: berechnete Anzahl der Wiederholungen für Full Block 
  • Zelle F2: maximale Anzahl Wiederholungen

Für unser Diagramm benötigen wir nur die Spalten E und F. Dabei berechnen wir uns die Anzahl der Wiederholungen in der Zelle F8 für den Full Block █ in der WIEDERHOLEN Funktion wie folgt:

=$F$2/MAX($E$8:$E$18)*E8

Das Maximum aus Spalte E wird mit den in der Zelle F2 angegebenen maximalen Wiederholungen ins Verhältnis gesetzt und dann auf den Wert aus der Spalte E angewendet. Hier soll der Wert 741 also 15 Wiederholungen erzeugen.

WICHTIG: Zelle F2 und den Zellbereich E8:E18 mit dem Dollarzeichen $ als absoluten Bezug angeben, damit du die Formel von Zelle F8 nach unten kopieren kannst.

Auf Grundlage der Daten in Spalte F wird dann das Balkendiagramm erzeugt.


2. Das Excel Balkendiagramm inline erstellen

Nachdem die Datenbasis steht und die Veränderung zum Vormonat in Spalte E sowie die Anzahl der Wiederholungen in Spalte F feststehen, kann das Balkendiagramm erzeugt werden:

1. Schritt: Mit WIEDERHOLEN und Full Block Balken erstellen

Hinweis: Wie du mit der Funktion WIEDERHOLEN und dem Zeichen Full Block █ in einer Zelle Balken bauen kannst, habe ich bereits in dem Artikel zur Excel Funktion WIEDERHOLEN erklärt.

Da es sowohl negative als auch positive Veränderungen beim Flaschenabsatz der einzelnen Biersorten gibt, stellen wir das Balkendiagramm in den zwei Spalten D und E dar:

Excel Insights: Excel Balkendiagramm inline in zwei Spalten für positive und negative Werte
Schritt 1: Mit den Funktionen WENN und WIEDERHOLEN entsteht aus dem Full Block in zwei Spalten ein Balkendiagramm

Wir benutzen die WENN Funktion um die beiden Fälle zu unterscheiden:

Negative Werte

„Daten“ ist der Name des Tabellenblattes mit den Daten auf das wir zugreifen. Die Formel für die Zelle D8 lautet:

=WENN(Daten!E8<0;WIEDERHOLEN("█";-Daten!F8);"")

WENN der Wert in Zelle E8 im Tabellenblatt Daten kleiner als 0 ist, es sich also um einen negativen Wert handelt, DANN zeichne den Full Block so oft, wie im Tabellenblatt Daten in der Zelle F8 angegeben ist, SONST gebe nichts „“ aus.

WICHTIG: Der Wert aus der Zelle F8 muss noch negiert werden (hier mit Minuszeichen – erfolgt), da die Funktion WIEDERHOLEN einen positiven Multiplikator benötigt.


Positive Werte

„Daten“ ist der Name des Tabellenblattes mit den Daten auf das wir zugreifen. Die Formel für die Zelle E8 lautet:

=WENN(Daten!E8>0;WIEDERHOLEN("█";Daten!F8);"")

WENN der Wert in Zelle E8 im Tabellenblatt Daten größer als 0 ist, es sich also um einen positiven Wert handelt, DANN zeichne den Full Block so oft, wie im Tabellenblatt Daten in der Zelle F8 angegeben ist, SONST gebe nichts „“ aus.


2. Schritt: Veränderung als Beschriftung ergänzen

Im nächsten Schritt ergänzen wir in den beiden oben genannten Formeln in den Spalten D und E jeweils die absoluten zahlen für die Veränderung aus der Spalte E des Tabellenblattes „Daten“:

Excel Insights: Mit Full Block ein Balkendiagramm erstellen
Den Balken werden noch die absoluten Werte der Veränderung hinzugefügt

Dazu ergänzen wir die Formeln wie folgt:


Negative Werte

„Daten“ ist der Name des Tabellenblattes mit den Daten auf das wir zugreifen. Die Formel für die Zelle D8 lautet:

=WENN(Daten!E8<0;Daten!E8&" "&WIEDERHOLEN("█";-Daten!F8);"")

Bei negativen Werten soll die Veränderung links vom Balken angezeigt werden, muss also vor der WIEDERHOLEN Funktion kommen: Am Anfang des DANN Teils der WENN Funktion wird jetzt erst der negative Wert aus der Zelle E8 des Tabellenblattes „Daten“ übernommen und dann über ein Und-Zeichen & mit einem Leerzeichen “ „ und einem weiteren Und-Zeichen & mit der WIEDERHOLEN Funktion zu einem neuen Text zusammengebaut.


Positive Werte

„Daten“ ist der Name des Tabellenblattes mit den Daten auf das wir zugreifen. Die Formel für die Zelle E8 lautet:

=WENN(Daten!E8>0;WIEDERHOLEN("█";Daten!F8)&" +"&Daten!E8;"")

Bei positiven Werten soll die Veränderung rechts vom Balken angezeigt werden, muss also nach der WIEDERHOLEN Funktion kommen: Am Ende des DANN Teils der WENN Funktion wird jetzt die bestehende WIEDERHOLEN Funktion über ein Und-Zeichen & mit einem Leerzeichen “ „ und einem weiteren Und-Zeichen & mit dem positiven Wert aus der Zelle E8 des Tabellenblattes „Daten“ zu einem neuen Text zusammengebaut.


3. Schritt: Die Formatierung

Das inline Balkendiagramm ist fast fertig, nur am Layout müssen wir noch arbeiten. Da es sich nicht um ein eingefügtes Objekt vom Typ Diagramm handelt, gibt es nicht viel zu tun:

  • Zunächst ändern wir die gesamte Spalte D auf rechtsbündig, damit sich die negativen Balken rechts in der Mitte anlehnen und links auch den benötigten Platz nehmen.
  • In der Mitte zwischen den positiven und den negativen Balken sieht eine vertikale Linie gut aus.
  • Die Farbgestaltung ist Geschmackssache.
  • Ein Rahmen und ein Titel sind immer gut.

Das Endergebnis sieht dann so aus:

Excel Insights: Mit FullBlock erzeugtes Excel Balkendiagramm inline
Excel Balkendiagramm inline mit der Funktion WIEDERHOLEN

3. Ressourcen

Hier findest du noch ein paar Artikel mit weiterführenden Informationen, die Beispieldatei zum Download und externe Links:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Die im Rahmen der Kommentarfunktion übermittelten Daten werden gespeichert. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung findest du in der Datenschutzerklärung.

Scroll to Top